Hilfe bei Trauerfall und Trauerbegleitung

Begleitung und Unterstützung bei einem Trauerfall

 

Psychologische Beratung - Lebensberatung - Trauerberatung - Trauerbegleitung

1. Trauerarbeit – Trauerbegleitung

Jedes Lebewesen ist einzigartig. Wenn wir eine emotionale Bindung zu diesem Lebewesen aufgebaut haben, wird es besonders schmerzlich, es wieder zu verlieren. Kein Mensch ist mit dem unsagbaren Schmerz vertraut, wenn er mit der Endlichkeit des Lebens konfrontiert wird. Jeder Mensch weiß, der Tod gehört zum Leben. Und doch verursacht er unbeschreibliches Leid bei den Hinterbliebenen. In solch einer Situation ist es gut und wichtig, einen verständnisvollen Menschen an seiner Seite zu haben. In Gesprächen können wir Abschied nehmen und gleichzeitig die Einzigartigkeit von unserem Liebsten in unserer Erinnerung bewahren.

Allein ist es fast unmöglich, ein solches Gefühlschaos zu verarbeiten und wieder hoffnungsvoll in die Zukunft zu blicken. Dieser Prozess dauert ohne professionelle Hilfe oft viele Jahre. Daher möchte ich Ihnen anbieten, dass Sie mit mir über Ihren Verlust, Ihre Trauer und alle Gefühle sprechen können. Ich bin gern für Sie da und würde mich freuen, wenn ich Ihnen in dieser schweren Zeit zur Seite stehen kann, damit Sie bald wieder neuen Lebensmut fassen können.

Meine Mission
ist es, dass Sie durch psychologische Beratung bei mir Ihre Lebensfreude wiedergewinnen. Deshalb bin ich mit Leidenschaft und Herzblut Therapeutin.

2. Was wird in der Trauerberatung gemacht?

Jeder Trauernde und jede Trauer ist einzigartig. Bei der Trauerarbeit ist es daher nicht sinnvoll, ein allgemeines Konzept zu entwickeln. In meiner Trauerberatung gehe ich mit tiefen Verständnis auf Ihre speziellen Wünsche und Bedürfnisse ein.

A: Andenken an den Verstorbenen

Ein wesentlicher Aspekt bei der Trauerarbeit, ist das Andenken an den Verstorbenen zu bewahren. Wir werden, wenn Sie es möchten, gemeinsam über den Verstorbenen – die Verstorbene sprechen. Welche gemeinsamen Erinnerungen gibt es? Sicherlich gab es auch schwere Zeiten – was bedrückt Sie heute noch? Welche guten Zeiten und positiven Erinnerungen sind Ihnen geblieben?

In der Trauerberatung werden wir darüber sprechen, welche Gegenstände zur Erinnerung an den Verstorbenen Sie sich aufheben wollen. Oft fällt die Entscheidung schwer. Ich biete Ihnen an, gemeinsam mit Ihnen, die für Sie bestmöglichen Entscheidungen zu finden.

B: Wie lange dauert die Trauerarbeit?

Es gibt keine Vorschrift, wie lange Sie trauern sollen und dürfen. Die Zeitdauer hängt von verschiedenen Faktoren ab. Manche Menschen verarbeiten den Tod schneller als andere. Jedoch werden viele Hinterbliebene noch einmal von tiefer Trauer ergriffen, wenn der Geburtstag der verstorbenen Person oder Weihnachten naht.

C: Durch den Todesfall bin ich depressiv und habe Ängste

Als Betroffener leiden Sie nicht selten zusätzlich unter Hoffnungslosigkeit, Ängsten und Depressionen. Auch hier kann ein psychotherapeutisches Gespräch mit mir helfen, dass es Ihnen besser geht. Wichtig ist weiterhin, dass wir Ihre Sorgen und Ängste besprechen. Mein Wunsch ist es, dass Sie mehr Selbstvertrauen gewinnen und sich nicht mehr hilflos Ihrer Trauer ausgeliefert fühlen.

Neben der psychologischen Beratung und Psychotherapie biete ich Ihnen Entspannungstraining und Hypnosetherapie an.

Ich bin gern für Sie da, wenn Sie Hilfe bei einem Trauerfall suchen. Bereits mit einer Blickwinkeländerung, können wir erste Schritte zur Trauerbewältigung einleiten.

Mein Ziel ist es,
dass es Ihnen nach unseren Gesprächen besser geht und Sie Ihre Lebensfreude wieder finden.

3. Trauerarbeit für Betroffene: Was kann ich tun?

Wenn Sie Ihr Liebstes verloren haben, ist es wichtig, Hilfe anzunehmen. Dies kann Unterstützung von Ihren Verwandten oder Bekannten sein. Mit der angebotenen Hilfe wollen Ihnen Ihre Mitmenschen ihre Anteilnahme und ihr Mitgefühl ausdrücken.

Aber seien Sie bitte nicht verbittert, wenn andere Mitmenschen sich von Ihnen zurückziehen. Viele Menschen wissen nicht, wie sie sich bei einem Trauerfall verhalten sollen, sie sind hilflos und ratlos. Häufig sind sie genauso vom Schmerz über den Verlust betroffen wie Sie und daher nicht in der Lage Trost zu spenden.

Trauer kostet sehr viel Kraft. Vielen Betroffenen schmeckt das Essen nicht mehr und sie kommen nicht zur Ruhe. Hier ist es besonders wichtig, dass Sie auf regelmäßiges Essen, Trinken und Ruhepausen achten. Wenn Sie sich jetzt vernachlässigen, können gesundheitliche Erkrankungen die Folge sein. Bitte seien Sie vorsichtig mit Alkohol. „Ein Gläschen Wein“ wirkt erst mal entspannend. Jedoch besteht die Gefahr, dass Sie in eine Abhängigkeit geraten. Auch Medikamente, beispielsweise zum Einschlafen, sollten Sie nur nach Absprache mit Ihrem Hausarzt einnehmen.

Ich kann gut verstehen, wenn Sie sich erst einmal zurückziehen wollen. Dennoch ist es wichtig, dass Sie Ihre Kontakte aufrechterhalten. Dadurch fühlen Sie sich weniger einsam und Sie werden spüren, dass Sie nicht alleine mit Ihren Sorgen und Gefühlen sind.

Gar nicht selten fühlen sich Trauernde für den Tod des Verstorbenen verantwortlich. Die Hinterbliebenen gehen davon aus, dass sie den Tod hätten vielleicht verhindern können. Manche Menschen haben sich vor dem unverhofften Ableben des Anderen gestritten. Andere fühlen sich schuldig, weil es möglicherweise doch eine alternative Behandlungsmöglichkeit gab, welche aus Kostengründen nicht genutzt wurde. Sie können den Trauernden unterstützen, indem Sie nicht widersprechen und stattdessen verständnisvolle Worte finden. Denn Niemand hat Macht über den Tod und Niemand hat irgendetwas in böser Absicht versäumt.

4. Trauerbegleitung für Angehörige: Wie kann ich helfen?

„Wie verhalte ich mich am besten in so einer Situation? Wie kann ich helfen?“

Die meisten Menschen wissen nicht, wie sie mit der Trauer anderer umgehen sollen. Ich möchte Ihnen gern ein paar Empfehlungen zur Hand geben:

Zuerst einmal möchte ich Ihnen Ihre Sorge nehmen, dass Sie etwas falsch machen können. Auch wenn der Trauernde sich zurückzieht, ist es doch sehr wichtig, ihn nicht mit seinem Schmerz allein zu lassen.

Seien Sie für den Trauernden da und hören Sie ihm zu.

Wenn Sie mit Trost spenden noch keine Erfahrung haben, möchte ich Ihnen empfehlen einfach dem Hinterbliebenen zuzuhören. Was und worüber möchte der Trauernde sprechen? Vielleicht will der Trauernde einfach nur mit Ihnen gemeinsam schweigen?

Haben Sie keine Angst vor Gefühlen.

Sind Sie verunsichert, wenn der Trauernde weint? Durch das Weinen kann der Betroffene seinen Schmerz loslassen. Vielleicht wollen Sie die Hand des Trauernden halten, aber vielleicht wollen Sie auch Ihren Schmerz loslassen und weinen mit. Folgen Sie Ihren eigenen Gefühlen.

Es kann passieren, dass der Trauernde Zorn und Wut empfindet. Viele Hinterbliebene fühlen sich in Stich gelassen. Diese Wut rauszulassen, kann genauso wie die Tränen entlastend sein. Bitte lassen Sie sich nicht verunsichern, wenn sich die heftigen Gefühle gegen Sie richten. Ein Trauerfall ist und bleibt eine Ausnahmesituation.

Bitte bleiben Sie in Rufweite

Auch wenn der Verstorbene oder die Verstorbene beerdigt und alle bürokratischen Wege erledigt sind, bleiben Sie bitte in Rufweite und bieten Sie dem Trauernden regelmäßig Ihre Unterstützung an.

Ein Gespräch mit einer professionellen Beraterin kann Ihnen weiterhelfen. Gern können wir Ihre Fragen und Sorgen besprechen. Selbstverständlich wird außer uns niemand etwas von dem Gespräch erfahren.

Ich möchte Sie gern ermutigen, Ihre Angst vor einer Beratung abzulegen. Lassen Sie uns gemeinsam durch meine professionelle Unterstützung und meine Erfahrung eine Lösung oder Veränderung für Ihre derzeitige Situation finden.

Die Gespräche werden von mir wertschätzend und kompetent geleitet und selbstverständlich streng vertraulich auch gegenüber Ihrer Krankenkasse und Ihrem Arbeitgeber behandelt.

Der Verlust eines nahestehenden Menschen oder eines Haustieres ist stets sehr schmerzhaft. Dabei ist es egal, ob man den geliebten Menschen oder das geliebte Haustier plötzlich und unvorhergesehen, durch Krankheit oder im hohen Alter verliert. Besonders schwer ist es, den Verlust allein zu verarbeiten. Deshalb möchte ich Ihnen gern als professionelle und einfühlsame Begleiterin unterstützend zur Seite stehen. Ich würde mich sehr freuen, wenn ich Sie bei der Bewältigung Ihres Trauerfalls begleiten darf.

Wenn du an mich denkst, erinnere dich an die Stunde, in welcher du mich am liebsten hattest.
Rainer Maria Rilke

Psychologische Beratung - Lebensberatung - Trauerberatung - Trauerbegleitung

Wenn Sie Interesse und weitere Fragen zu meinem Angebot „Hilfe bei Trauerfall – Trauerbegleitung“ haben, freue ich mich auf Ihren Anruf.

Praxis Kathrin Nake Dresden, in 01069 Dresden, Uhlandstr. 39

Vereinbaren Sie einen Termin für ein Erstgespräch mit mir. Sie sind zu keinen weiteren Gesprächen verpflichtet.

Jetzt anrufen und Termin für Beratung vereinbaren: Telefon Festnetz: 0351 8749 1870, Handy: 0176 5511 7213

Die Inhalte des Beitrages geben die Meinung und Auffassung der Autorin (Kathrin Nake) wieder und sind urheberrechtlich geschützt.

Psychologische Beratung – Lebensberatung – Trauerberatung – Trauerbegleitung

Artikel ★★★★★
Begleitung und Unterstützung bei einem Trauerfall
Name des Artikels
Begleitung und Unterstützung bei einem Trauerfall
Kurze Beschreibung des Inhalts
Kein Mensch ist mit dem unsagbaren Schmerz vertraut, wenn er mit der Endlichkeit des Lebens konfrontiert wird. Bei einem Trauerfall ist es wichtig, einen verständnisvollen Begleiter an seiner Seite zu haben.
Autor des Artikels
Herausgeber
Praxis Kathrin Nake Dresden

Kommentare sind geschlossen.